Shia-Schwestern Forum
As Salamu Aleykum

Imam Hussain (a.s) sagte: ,,Unser Shia ist jener, dessen Herz rein von Bosheit,Täuschung und Korruption ist.Seine Taten sind nur für die Freude Allahs(s.w.t)"
Ya Allah (s.w.t)
Image and video hosting by TinyPic
Hadith der Woche
Imam Hassan Askari sprach: "Bescheidenheit ist eine Gabe, die nicht beneidet wird." (Tuhaf-ul-Uqul, S. 489)
Ya Mohammed (s.a.v)
Image and video hosting by TinyPic
Neueste Themen
» Ramadan
Mo Jul 08, 2013 9:34 pm von Hanan-Zoraya

» Der Wert einer Mutter
Do Dez 06, 2012 10:04 pm von Puszta

» Bereue bevor deine sieben Stunden abgelaufen sind
Do Dez 06, 2012 10:02 pm von Puszta

» 25.11.2012 - Todestag von Imam Hussein (as) - Und überall war der Himmel rot
Do Dez 06, 2012 9:57 pm von Puszta

» Ashura Trauerveranstaltung in Dortmund am 2.12.2012 !!!
Di Nov 27, 2012 1:07 pm von Salime

» VIDEO: Taqlid nur von Unfehlbaren!
Di Nov 20, 2012 7:08 am von Zahra

» Hüte dich vo Schaitan
So Okt 21, 2012 2:00 pm von Salime

» Imam Hussein (a.s.) und der Sünder
Mo Okt 08, 2012 10:06 am von Im_Hassan2010

» Die Auflistung der Beinamen von Fatima (as) und die Erklärung hinsichtlich ihrer Bedeutung
Mo Okt 08, 2012 10:00 am von Im_Hassan2010

» [Teil 1] Das Verhalten des Propheten Mohamad (saas) beim Essen und Trinken
Do Aug 16, 2012 7:54 pm von Amina

» Das Arabische Alphabet und die Aussprache
Di Jul 31, 2012 8:08 pm von Puszta

» Euer Marja
Sa Jul 14, 2012 2:57 pm von Amine

» Arabisch lernen leicht gemacht :)
Di Jul 03, 2012 4:10 pm von Puszta

» Ramadan :)
Mo Jul 02, 2012 8:57 pm von Salime

» Die Reise der Tränen - Teil (2/12)
Mo Jun 25, 2012 9:02 pm von Salime

» Wer sind die Nawasib (jene, die die Ahlulbayt as. hassen)?
Sa Jun 02, 2012 6:27 am von Puszta

» Der Kampf der Salafis: ''Bekämpfe Hass mit Hass''!
Mo Mai 21, 2012 6:34 am von Puszta

» [Teil 2] Der Bezug und das Verhältnis des Propheten Mohamad (saas) zu den Menschen
Di Apr 17, 2012 4:36 pm von Puszta

» [Teil 1] Der Bezug und das Verhältnis des Propheten Mohamad (saas) zu den Menschen
Do Apr 12, 2012 9:53 am von Puszta

» Bittgebet von Gabriel a.s
Do März 29, 2012 9:19 am von Puszta

Ya Ali (a.s)
Image and video hosting by TinyPic
Dezember 2018
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Kalender Kalender

Ya Fatima Zahra (a.s)
Image and video hosting by TinyPic
Die aktivsten Beitragsschreiber
Puszta
 
Fatima
 
Salime
 
shahnaaz
 
Hanan-Zoraya
 
Jasmin
 
Amina
 
MissS.
 
Kadije
 
mahdieh sadat
 

Ya Hassan (a.s)
Image and video hosting by TinyPic
Ya Hussain (a.s)
Image and video hosting by TinyPic
Die 99 Namen Allah’s
Image and video hosting by TinyPic
Ahl-ul-Baith (a.)
Image and video hosting by TinyPic
Seitenstatistik

Counter

BESUCHERSTATISTIK


Counter / Zähler

Bismillah

Mohammad, der Prophet / K. S. Ramakrishna Rao

Nach unten

Mohammad, der Prophet / K. S. Ramakrishna Rao

Beitrag von Puszta am Fr Mai 28, 2010 9:23 pm



Mohammad, der Prophet

K. S. Ramakrishna Rao

Arabien im 7. Jh. n. Chr.

Mohammad wurde den muslimischen Geschichtsschreibern zufolge am 20. April 571 in der arabischen Wüste geboren. Der Name bedeutet „hochgepriesen". Für mich ist er der größte Kopf unter allen Söhnen Arabiens. Er hat eine ungleich größere Bedeutung als all die Poeten und Könige, die ihm in diesem undurchdringlichen roten Wüstensand vorausgingen.

Als er erschien, war Arabien eine Wüste, ein Nichts. Aus diesem Nichts wurde durch den mächtigen Geist Mohammads eine neue Welt geformt -ein neues Leben, eine neue Kultur, eine neue Zivilisation, ein neues Herrschaftsgebiet, das sich von Marokko bis nach Indien erstreckte und das Denken und Leben von drei Kontinenten, nämlich Asien, Afrika und Europa, beeinflusste.

Bei dem Gedanken, über den Propheten Mohammad zu schreiben, war ich ein wenig zögerlich, denn es bedeutete, über eine Religion zu schreiben, zu der ich mich nicht bekenne; dies ist eine sehr diffizile Angelegenheit, zumal es viele Menschen gibt, die sich zu unterschiedlichen Religionen bekennen und verschiedenen Denkschulen und Bekenntnissen angehören, selbst in ein und derselben Religion. Obwohl zuweilen behauptet wird, dass Religion etwas rein Persönliches ist, kann dennoch nicht geleugnet werden, dass sie dazu tendiert, das gesamte Universum -sowohl das Sichtbare wie auch das Unsichtbare - zu umfassen. Irgendwie durchdringt sie immer wieder unsere Herzen, unsere Seelen, unser Denken, und zwar auch die bewussten, unbewussten und gewohnheitsmäßigen Ebenen.

Das Problem nimmt eine überwältigende Bedeutsamkeit an, wenn man der tiefen Überzeugung ist, dass unsere Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft an diesem zarten, feinen, weichen seidenen Faden hängt. Wenn es uns ferner gelingt, Sensitivität zu entwickeln, noch sensibler zu werden, dann wird der Schwerpunkt sehr wahrscheinlich immer in einem Stadium extremer Spannung sein. Von diesem Blickpunkt aus betrachtet, ist es besser, je weniger man über eine andere Religion sagt. Unsere Religionen sollen im Innern, in den geheimsten Winkeln unseres Herzens verborgen und eingeschlossen sein, gefestigt von den ungebrochenen Siegeln auf unseren Lippen.

Dieses Problem weist aber noch einen anderen Aspekt auf. Der Mensch lebt in der Gemeinschaft. Unser Leben ist willentlich oder unwillentlich bzw. direkt oder indirekt mit dem Leben Anderer verbunden. Wir nehmen die Nahrung zu uns, die im selben Boden gewachsen ist, wir trinken Wasser von derselben Quelle, atmen die gleiche Luft. Auch wenn wir an unseren eigenen Standpunkten festhalten, wäre es hilfreich, wenn wir versuchen würden, uns an unsere Umgebung anzupassen, und wenn wir bis zu einem gewissen Grad wissen, wie unsere Nachbarn denken und welches die wesentlichen Triebkräfte ihres Handelns sind. Aus dieser Perspektive wäre es höchst wünschenswert, zu versuchen, alle Religionen dieser Welt zu kennen, um mit der richtigen Geisteshaltung unmittelbar und unverzüglich gegenseitiges Verständnis und eine bessere Übereinstimmung mit unserer Nachbarschaft zu fördern.

Darüber hinaus sind unsere Gedanken nicht so weit gestreut, wie dies oberflächlich betrachtet erscheinen mag. Sie haben sich um ein paar Zentren in Form von großen Weltreligionen und lebendigen Glaubensvorstellungen kristallisiert, die das Leben von Millionen Bewohnern unserer Erde leiten und motivieren. In gewissem Sinn ist es also unsere Pflicht, wenn wir das Ideal haben, jemals Bürger dieser Welt zu werden, einen bescheidenen Versuch zu unternehmen, die großen Religionen und philosophischen Systeme, die die Menschheit geleitet haben, zu verstehen.

Ungeachtet dieser einleitenden Bemerkungen bleibt der Boden in diesem Bereich der Religion, der oftmals einen Konflikt zwischen Intellekt und Emotionen aufweist, so rutschig, dass man beständig daran erinnert wird,dass Narren immer dorthin stürmen, wo Engel fürchten hinzutreten. Auch von einem anderen Blickwinkel aus gesehen ist es nicht so komplex; ich beschäftige mich mit dem Thema der Grundsätze einer Religion, die historisch belegt ist, und deren Prophet ebenfalls eine historisch belegte Persönlichkeit ist. Selbst ein feindlich gesinnter Kritiker wie Sir William Muir, sagt über den Qur'an, dass „es wahrscheinlich in der Welt kein anderes Buch gibt, das zwölf Jahrhunderte hindurch in seinem Text so unverfälscht geblieben ist." Und ich möchte noch hinzufügen, dass Prophet Mohammad ebenfalls eine historische Persönlichkeit ist, von dessen Leben jedes Ereignis sehr sorgfältig aufgezeichnet worden ist, und sogar die genauesten Details blieben der Nachwelt vollständig erhalten. Sein Leben und sein Wirken sind nicht von Geheimnissen umwoben.

_________________
Glaube ist die innere Stärke, die bei guter Pflege nach aussen hin Leuchtet
avatar
Puszta
Admin
Admin

Weiblich Anzahl der Beiträge : 6723
Anmeldedatum : 07.08.09
Alter : 43
Stadt : Dortmund

http://shia-schwestern.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten