Shia-Schwestern Forum
As Salamu Aleykum

Imam Hussain (a.s) sagte: ,,Unser Shia ist jener, dessen Herz rein von Bosheit,Täuschung und Korruption ist.Seine Taten sind nur für die Freude Allahs(s.w.t)"
Ya Allah (s.w.t)
Image and video hosting by TinyPic
Hadith der Woche
Imam Hassan Askari sprach: "Bescheidenheit ist eine Gabe, die nicht beneidet wird." (Tuhaf-ul-Uqul, S. 489)
Ya Mohammed (s.a.v)
Image and video hosting by TinyPic
Neueste Themen
» Ramadan
Mo Jul 08, 2013 9:34 pm von Hanan-Zoraya

» Der Wert einer Mutter
Do Dez 06, 2012 10:04 pm von Puszta

» Bereue bevor deine sieben Stunden abgelaufen sind
Do Dez 06, 2012 10:02 pm von Puszta

» 25.11.2012 - Todestag von Imam Hussein (as) - Und überall war der Himmel rot
Do Dez 06, 2012 9:57 pm von Puszta

» Ashura Trauerveranstaltung in Dortmund am 2.12.2012 !!!
Di Nov 27, 2012 1:07 pm von Salime

» VIDEO: Taqlid nur von Unfehlbaren!
Di Nov 20, 2012 7:08 am von Zahra

» Hüte dich vo Schaitan
So Okt 21, 2012 2:00 pm von Salime

» Imam Hussein (a.s.) und der Sünder
Mo Okt 08, 2012 10:06 am von Im_Hassan2010

» Die Auflistung der Beinamen von Fatima (as) und die Erklärung hinsichtlich ihrer Bedeutung
Mo Okt 08, 2012 10:00 am von Im_Hassan2010

» [Teil 1] Das Verhalten des Propheten Mohamad (saas) beim Essen und Trinken
Do Aug 16, 2012 7:54 pm von Amina

» Das Arabische Alphabet und die Aussprache
Di Jul 31, 2012 8:08 pm von Puszta

» Euer Marja
Sa Jul 14, 2012 2:57 pm von Amine

» Arabisch lernen leicht gemacht :)
Di Jul 03, 2012 4:10 pm von Puszta

» Ramadan :)
Mo Jul 02, 2012 8:57 pm von Salime

» Die Reise der Tränen - Teil (2/12)
Mo Jun 25, 2012 9:02 pm von Salime

» Wer sind die Nawasib (jene, die die Ahlulbayt as. hassen)?
Sa Jun 02, 2012 6:27 am von Puszta

» Der Kampf der Salafis: ''Bekämpfe Hass mit Hass''!
Mo Mai 21, 2012 6:34 am von Puszta

» [Teil 2] Der Bezug und das Verhältnis des Propheten Mohamad (saas) zu den Menschen
Di Apr 17, 2012 4:36 pm von Puszta

» [Teil 1] Der Bezug und das Verhältnis des Propheten Mohamad (saas) zu den Menschen
Do Apr 12, 2012 9:53 am von Puszta

» Bittgebet von Gabriel a.s
Do März 29, 2012 9:19 am von Puszta

Ya Ali (a.s)
Image and video hosting by TinyPic
September 2018
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Kalender Kalender

Ya Fatima Zahra (a.s)
Image and video hosting by TinyPic
Die aktivsten Beitragsschreiber
Puszta
 
Fatima
 
Salime
 
shahnaaz
 
Hanan-Zoraya
 
Jasmin
 
Amina
 
MissS.
 
Kadije
 
mahdieh sadat
 

Ya Hassan (a.s)
Image and video hosting by TinyPic
Ya Hussain (a.s)
Image and video hosting by TinyPic
Die 99 Namen Allah’s
Image and video hosting by TinyPic
Ahl-ul-Baith (a.)
Image and video hosting by TinyPic
Seitenstatistik

Counter

BESUCHERSTATISTIK


Counter / Zähler

Bismillah

16. Die Abkommen von al-Aqaba

Nach unten

16. Die Abkommen von al-Aqaba

Beitrag von Puszta am Mi Aug 12, 2009 9:41 pm




Die Abkommen von al-Aqaba


In Mekka war die Lage unverändert. Trotzdem zweifelte Muhammad niemals an Allah; sein Glaube wuchs und wurde noch stärker. Insbesondere wenn die Zeit der Wallfahrt gekommen war, nutzte er die Gelegenheit und erzählte den Menschen vom Glauben an den Einen Gott und erklärte ihnen die Lehren des Islam.

Im zwölften Jahr nach Beginn der prophetischen Mission kam eine Gruppe von 12 Muslimen aus Yathrib nach Mekka. Yathrib wurde später, nachdem der Prophet dorthin ausgewandert war, in Medina umbenannt. Medina ist eine Abkürzung von "Medinatur-rasul" d. h. "Stadt des Propheten".

Sie trafen bei Al-Aqaba den Propheten und gelobten, sich an die Lehren des Islam zu halten und die Befehle und Gebote Gottes zu befolgen. Der Prophet erklärte ihnen, dass sie ins Paradies gelangen würden, wenn sie das göttliche Recht befolgten; und sie waren sich auch im klaren darüber, dass Allah sie bestrafen würde, wenn sie diese Gebote missachteten.

Diese zwölf Muslime kehrten nach Medina zurück und engagierten sich sehr für die Verbreitung des Islam. Später sandte der Prophet Mus'ab ibn Umayr als Lehrer zu ihnen.

Nach diesem Abkommen gewann der Islam in Medina immer neue Anhänger. Die Muslime wurden dort nicht verfolgt und sie hatten ein besseres Leben als ihre islamischen Glaubensbrüder in Mekka. Als die Zeit der Hadsch näher rückte, machte sich eine Karawane von mehr als 500 Menschen auf den Weg nach Mekka. 73 von ihnen waren Muslime, darunter zwei Frauen, und der Rest von ihnen war dem Islam nicht abgeneigt. In Mekka angekommen, suchten sie den Propheten auf und baten ihn Ort und Zeit zu nennen, damit sie ihr Treuegelöbnis ablegen könnten,

Am 13. des Pilgermonats war es soweit. Die Muslime aus Yathrib trafen sich bei Al-Aqaba, und nicht in Mekka, da der Prophet noch unter dem Boykott litt, mit dem Propheten und trafen ein zweites Abkommen mit ihm. Der Prophet sprach: "Gelobt mir, dass ihr mich so verteidigen werdet wie ihr eure Kinder und eure Familienmitglieder verteidigt". Dies gelobten die Muslime aus Yathrib. Dann forderte der Prophet sie auf: "Bestimmt zwölf Personen, nach denen ihr euch in Schwierigkeiten richten werdet." Der Prophet erklärte abschließend, dass er bei einer günstigen Gelegenheit Mekka verlassen und nach Yathrib kommen werde,

Kaum war der nächste Morgen angebrochen, hatten die Qureisch auch schon von dem Abkommen erfahren. Sie befürchteten, die Muslime könnten ihre Kräfte sammeln und die Mekkaner bekämpfen. So verstärkten sie wieder ihre Angriffe gegen die Muslime und verfolgten sie schlimmer als je zuvor, weil sie glaubten, dadurch die Muslime schwächen und den Islam ein für alle Mal vernichten zu können.

Die Gefährten des Propheten wollten der Verfolgung und Unterdrückung durch die Götzendiener entgehen und sie baten deshalb den Propheten um Erlaubnis, Mekka verlassen zu dürfen.

Prophet Muhammad riet daher seinen Anhängern, Mekka einzeln zu verlassen und nach Yathrib zu gehen, wo sie ein besseres und friedlicheres Leben führen könnten. Dies taten die Muslime dann auch. Jeder fand einen Vorwand, unter dem er Mekka verlassen musste. Doch die Qureisch merkten trotzdem, was die Muslime vorhatten und versuchten mit allen Mitteln, sie zurückzuhalten. Sie befürchteten, die Muslime könnten aus ihrem Einflussbereich verschwinden und sie hätten dann keine Macht mehr über sie, doch die Auswanderung war nicht mehr aufzuhalten.

In Yathrib war die Gruppe der Muslime nun schon fast in der Mehrheit. Die Qureisch waren davon überzeugt. dass auch Muhammad Mekka verlassen würde. Dies wollten sie auf jeden Fall verhindern. Aber wie?
avatar
Puszta
Admin
Admin

Weiblich Anzahl der Beiträge : 6723
Anmeldedatum : 07.08.09
Alter : 43
Stadt : Dortmund

http://shia-schwestern.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten