Shia-Schwestern Forum
As Salamu Aleykum

Imam Hussain (a.s) sagte: ,,Unser Shia ist jener, dessen Herz rein von Bosheit,Täuschung und Korruption ist.Seine Taten sind nur für die Freude Allahs(s.w.t)"
Ya Allah (s.w.t)
Image and video hosting by TinyPic
Hadith der Woche
Imam Hassan Askari sprach: "Bescheidenheit ist eine Gabe, die nicht beneidet wird." (Tuhaf-ul-Uqul, S. 489)
Ya Mohammed (s.a.v)
Image and video hosting by TinyPic
Die neuesten Themen
» Ramadan
Mo Jul 08, 2013 9:34 pm von Hanan-Zoraya

» Der Wert einer Mutter
Do Dez 06, 2012 10:04 pm von Puszta

» Bereue bevor deine sieben Stunden abgelaufen sind
Do Dez 06, 2012 10:02 pm von Puszta

» 25.11.2012 - Todestag von Imam Hussein (as) - Und überall war der Himmel rot
Do Dez 06, 2012 9:57 pm von Puszta

» Ashura Trauerveranstaltung in Dortmund am 2.12.2012 !!!
Di Nov 27, 2012 1:07 pm von Salime

» VIDEO: Taqlid nur von Unfehlbaren!
Di Nov 20, 2012 7:08 am von Zahra

» Hüte dich vo Schaitan
So Okt 21, 2012 2:00 pm von Salime

» Imam Hussein (a.s.) und der Sünder
Mo Okt 08, 2012 10:06 am von Im_Hassan2010

» Die Auflistung der Beinamen von Fatima (as) und die Erklärung hinsichtlich ihrer Bedeutung
Mo Okt 08, 2012 10:00 am von Im_Hassan2010

» [Teil 1] Das Verhalten des Propheten Mohamad (saas) beim Essen und Trinken
Do Aug 16, 2012 7:54 pm von Amina

» Das Arabische Alphabet und die Aussprache
Di Jul 31, 2012 8:08 pm von Puszta

» Euer Marja
Sa Jul 14, 2012 2:57 pm von Amine

» Arabisch lernen leicht gemacht :)
Di Jul 03, 2012 4:10 pm von Puszta

» Ramadan :)
Mo Jul 02, 2012 8:57 pm von Salime

» Die Reise der Tränen - Teil (2/12)
Mo Jun 25, 2012 9:02 pm von Salime

» Wer sind die Nawasib (jene, die die Ahlulbayt as. hassen)?
Sa Jun 02, 2012 6:27 am von Puszta

» Der Kampf der Salafis: ''Bekämpfe Hass mit Hass''!
Mo Mai 21, 2012 6:34 am von Puszta

» [Teil 2] Der Bezug und das Verhältnis des Propheten Mohamad (saas) zu den Menschen
Di Apr 17, 2012 4:36 pm von Puszta

» [Teil 1] Der Bezug und das Verhältnis des Propheten Mohamad (saas) zu den Menschen
Do Apr 12, 2012 9:53 am von Puszta

» Bittgebet von Gabriel a.s
Do März 29, 2012 9:19 am von Puszta

Ya Ali (a.s)
Image and video hosting by TinyPic
November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Kalender Kalender

Ya Fatima Zahra (a.s)
Image and video hosting by TinyPic
Die aktivsten Beitragsschreiber
Puszta
 
Fatima
 
Salime
 
shahnaaz
 
Hanan-Zoraya
 
Jasmin
 
Amina
 
MissS.
 
Kadije
 
mahdieh sadat
 

Ya Hassan (a.s)
Image and video hosting by TinyPic
Ya Hussain (a.s)
Image and video hosting by TinyPic
Die 99 Namen Allah’s
Image and video hosting by TinyPic
Ahl-ul-Baith (a.)
Image and video hosting by TinyPic
Seitenstatistik

Counter

BESUCHERSTATISTIK


Counter / Zähler

Bismillah

Aufruf zum Islam durch das Verhalten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Aufruf zum Islam durch das Verhalten

Beitrag von Jasmin am So Mai 09, 2010 9:38 pm


Aufruf zum Islam durch das Verhalten

Nun wollen wir auf den praktischen Aspekt des Aufrufes zum Islam eingehen:

Der einzelne Muslim und die islamische Gemeinschaft als Ganzes sollte immer bemüht sein, ein lebendiges und praktisches Beispiel für den Islam darzustellen. Im Muslim und seiner Gemeinschaft sollte sich nämlich das Licht des Islam widerspiegeln. Darauf hat der Islam einen großen Wert gelegt.

Unser Prophet Muhammad (Friede sei mit ihm) wird im Quran als Vorbild und Modell vorgestellt: sein Verhalten, seine Lebensführung und sein Charakter standen tatsachlich völlig im Einklang mit der Lehre. Es gab keinen Bruch zwischen theoretischem Glaubensinhalt und praktisch gelebtem Glauben bei ihm. Alle Dinge, zu denen er die Menschen motivierte, spiegelten sich auch in seinem Handeln wider. Daher gilt Muhammad als leuchtendes Beispiel für die Muslime, als der Maßstab schlechthin, mit dessen Hilfe sich der Muslim in individueller und gesellschaftlicher Hinsicht den idealen islamischen Werten angleichen kann. Hierzu heißt es im Quran:

"Gewiss habt ihr in dem Gesandten Gottes ein schönes Beispiel. Er ist ein Modell für denjenigen, der auf Gott und den Jüngsten Tag hofft und häufig über Gott meditiert." [2 : 143]

Wie der Prophet so stellt auch die islamische Gemeinschaft ein Vorbild für andere Gemeinschaften dar:

"Ebenso machten Wir euch zu einer Gemeinschaft, die den 'Weg der Mitte' beschreitet, damit ihr ein Modell für die Menschen seid, genau wie der Gesandte ein Modell für euch ist!" [2 : 143]

Der Quran betont demnach, dass beides, der Muslim und seine Gemeinschaft, Vorbilder für die Menschen sein sollen. Dagegen verurteilt er denjenigen, der Gutes gebietet und Schlechtes verwehrt, sich selbst aber nicht danach richtet:

"Wollt ihr den Menschen etwa Gutes gebieten und dass dabei euch selbst ganz vergessen, obwohl ihr die Schrift lest? Warum denkt ihr eigentlich nicht nach?" [2 : 45]

An einer anderen Stelle heißt es:

"O ihr Gläubigen, warum sagt ihr, was ihr nicht tut? Es ist äußerst verwerflich bei Gott, wenn ihr etwas sagt, was ihr nicht tut!" [61 : 2-3]

Warum stellt der Quran die Untrennbarkeit zwischen Wort und Tat so klar heraus und sieht im Muslim und seiner Gemeinschaft ein Vorbild für andere Menschen?
Die Antwort liegt nahe: weil die Nichtmuslime, wenn sie die Muslime bei schlechten Handlungen ertappen, dieses Fehlverhalten sofort mit dem Islam gleichsetzen! Dies ist eine Tatsache, mit denen die Muslime über all konfrontiert sind.

Was würden die Menschen denken, wenn sie die Muslime bei einer ihrer wichtigsten rituellen Handlungen - nämlich der Pilgerfahrt, Hadsch - beobachten wurden? Wenn sie sehen, in welchem unhygienischen Zustand sich die heiligen Statten in Mekka und Medina befinden, so dass es den Pilgern schier unmöglich gemacht wird, ihre Kleider sauber zu halten? Was würden die Nichtmuslime sagen, wenn sie bei der Pilgerfahrt alljährlich tausende Tonnen Fleisch sinnlos vergeudet sehen, wo doch zur selben Zeit Tag für Tag in der Welt ungefähr 40.000 Kinder den Hungertod sterben?!

Die Menschen würden nicht die Saudis und andere unislamische Regime dafür verantwortlich machen! Sie können sich ja nicht vorstellen, dass solche Zustände auf Grund der Nachlässigkeit und Passivität der Muslime entstanden sind! Nein, sie wurden sofort denken, dass die Religion daran schuld und es der Islam sei, der den Muslimen solche falschen Dinge vorschreibt.

Die Nichtmuslime erkennen unsere Religion an unserem Handeln und nicht aus den eigentlichen Inhalten der islamischen Lehre!

Sie haben keine Ahnung, dass unser Prophet immer wieder betonte:

"Sauberkeit ist Bestandteil des Glaubens!"


oder dass es im Quran heißt:

"Esset und trinket, aber vergeudet nichts! Denn Gott liebt die Verschwender nicht!" [7 : 31]

Die Nichtmuslime kennen die einzelnen Glaubensinhalte unserer Religion nicht! Sie blicken nur äußerlich auf uns Muslime und auf unsere Handlungen! Man kann es ihnen nicht zum Vorwurf machen, wenn sie denken, dass das Handeln der Muslime doch ihrer Religion entspringen müsse!

Wir Muslime sind daher um so mehr verpflichtet, uns zu bemühen, den Menschen die Große des Islam durch unser Verhalten klarzumachen. Wir dürfen durch unser Verhalten den Nichtmuslimen keinen Anlass geben, den Islam schlecht zu machen. Nur wenn unsere Worte und Taten eine Einheit bilden und wir auch wirklich das tun, was uns der Quran ans Herz gelegt hat, können wir die Menschen effektiv zum Islam einladen.

Jasmin
shia-Rose
shia-Rose

Weiblich Anzahl der Beiträge : 385
Anmeldedatum : 09.08.09
Stadt : Berlin

http://www.al-shia.eu

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten