Shia-Schwestern Forum
As Salamu Aleykum

Imam Hussain (a.s) sagte: ,,Unser Shia ist jener, dessen Herz rein von Bosheit,Täuschung und Korruption ist.Seine Taten sind nur für die Freude Allahs(s.w.t)"
Ya Allah (s.w.t)
Image and video hosting by TinyPic
Hadith der Woche
Imam Hassan Askari sprach: "Bescheidenheit ist eine Gabe, die nicht beneidet wird." (Tuhaf-ul-Uqul, S. 489)
Ya Mohammed (s.a.v)
Image and video hosting by TinyPic
Die neuesten Themen
» Ramadan
Mo Jul 08, 2013 9:34 pm von Hanan-Zoraya

» Der Wert einer Mutter
Do Dez 06, 2012 10:04 pm von Puszta

» Bereue bevor deine sieben Stunden abgelaufen sind
Do Dez 06, 2012 10:02 pm von Puszta

» 25.11.2012 - Todestag von Imam Hussein (as) - Und überall war der Himmel rot
Do Dez 06, 2012 9:57 pm von Puszta

» Ashura Trauerveranstaltung in Dortmund am 2.12.2012 !!!
Di Nov 27, 2012 1:07 pm von Salime

» VIDEO: Taqlid nur von Unfehlbaren!
Di Nov 20, 2012 7:08 am von Zahra

» Hüte dich vo Schaitan
So Okt 21, 2012 2:00 pm von Salime

» Imam Hussein (a.s.) und der Sünder
Mo Okt 08, 2012 10:06 am von Im_Hassan2010

» Die Auflistung der Beinamen von Fatima (as) und die Erklärung hinsichtlich ihrer Bedeutung
Mo Okt 08, 2012 10:00 am von Im_Hassan2010

» [Teil 1] Das Verhalten des Propheten Mohamad (saas) beim Essen und Trinken
Do Aug 16, 2012 7:54 pm von Amina

» Das Arabische Alphabet und die Aussprache
Di Jul 31, 2012 8:08 pm von Puszta

» Euer Marja
Sa Jul 14, 2012 2:57 pm von Amine

» Arabisch lernen leicht gemacht :)
Di Jul 03, 2012 4:10 pm von Puszta

» Ramadan :)
Mo Jul 02, 2012 8:57 pm von Salime

» Die Reise der Tränen - Teil (2/12)
Mo Jun 25, 2012 9:02 pm von Salime

» Wer sind die Nawasib (jene, die die Ahlulbayt as. hassen)?
Sa Jun 02, 2012 6:27 am von Puszta

» Der Kampf der Salafis: ''Bekämpfe Hass mit Hass''!
Mo Mai 21, 2012 6:34 am von Puszta

» [Teil 2] Der Bezug und das Verhältnis des Propheten Mohamad (saas) zu den Menschen
Di Apr 17, 2012 4:36 pm von Puszta

» [Teil 1] Der Bezug und das Verhältnis des Propheten Mohamad (saas) zu den Menschen
Do Apr 12, 2012 9:53 am von Puszta

» Bittgebet von Gabriel a.s
Do März 29, 2012 9:19 am von Puszta

Ya Ali (a.s)
Image and video hosting by TinyPic
November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Kalender Kalender

Ya Fatima Zahra (a.s)
Image and video hosting by TinyPic
Die aktivsten Beitragsschreiber
Puszta
 
Fatima
 
Salime
 
shahnaaz
 
Hanan-Zoraya
 
Jasmin
 
Amina
 
MissS.
 
Kadije
 
mahdieh sadat
 

Ya Hassan (a.s)
Image and video hosting by TinyPic
Ya Hussain (a.s)
Image and video hosting by TinyPic
Die 99 Namen Allah’s
Image and video hosting by TinyPic
Ahl-ul-Baith (a.)
Image and video hosting by TinyPic
Seitenstatistik

Counter

BESUCHERSTATISTIK


Counter / Zähler

Bismillah

Die Beziehung der Muslime zu den Ungläubigen (Tabarri)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Die Beziehung der Muslime zu den Ungläubigen (Tabarri)

Beitrag von Jasmin am So Mai 09, 2010 6:39 pm


Die Beziehung der Muslime zu den Ungläubigen (Tabarri)

Wie verhalt es sich nun mit der Beziehung der Gläubigen zu den "Feinden Gottes", d.h. jenen Ungläubigen, die aktiv gegen das göttliche Gesetz und die Gläubigen vorgehen?

Eine Freundschaft der Gläubigen mit den "Feinden Gottes" lehnt der Quran strikt ab. Die Gläubigen sollen jene Ungläubigen niemals als Freude akzeptieren oder sich ihnen gar unterwerfen. Das bedeutet aber nicht, dass wir Muslime mit Andersgläubigen und andersdenkenden Menschen keine Beziehung eingehen sollen. Der Quran sagt hierzu:

"Nicht halt euch Gott von denjenigen ab, die euch wegen der Religion nicht bekämpfen und euch aus eurer Heimat nicht vertrieben haben, dass ihr ihnen wohltätig seid und sie gerecht behandelt. Denn Gott liebt ja die Gerechthandelnden!" [60 : 8]

Der Islam sagt also nicht, dass die Muslime nur mit Muslimen freundschaftliche Beziehungen aufrechterhalten sollen. Doch sollte ein Muslim wissen, zu welcher Gemeinschaft er gehört. Der Muslim ist Mitglied der Ummah, der Gemeinschaft der Gläubigen. Ein Andersgläubiger oder Atheist dagegen ist Mitglied einer anderen Gemeinschaft!

Deshalb unterscheiden sich die Beziehungen zwischen den Muslimen untereinander von ihren Beziehungen zu Nichtmuslimen. Ein Muslim wird in einer fremden Gesellschaft niemals völlig aufgehen, sich darin "auflösen". Seine Toleranz und freundschaftliche Beziehung zu den Menschen anderer Gemeinschaften darf niemals so weit gehen, dass er sich als Mitglied jener Gemeinschaft, nicht aber mehr als Mitglied der islamischen Gemeinschaft fühlt!

Es ist kein Widerspruch, wenn ein Muslim freundschaftliche Beziehungen zu andersdenkenden Menschen unterhalt, gleichzeitig aber die "Feinde Gottes" nicht als seine Herren akzeptiert. Dazu heißt es im Quran:

"O ihr Gläubigen, nehmt nicht meine Feinde und eure Feinde zu Freuden! Ihr begegnet ihnen mit Liebe, obwohl sie die Wahrheit, die zu euch kam, verleugnen. Sie vertreiben den Gesandten Gottes und euch, weil ihr an Gott, euren Herrn, glaubt..." [60 : 1]

Warum die Gläubigen die "Feinde Gottes", die gleichzeitig auch ihre Feinde sind, nicht als Freunde akzeptieren sollen, zeigt der nachstehende Vers:

"Wenn sie euch zu fassen kriegten, würden sie eure Feinden werden und gegen euch ihre Hände und ihre Zungen in Schlechtigkeit loslassen und wünschen, dass ihr doch ungläubig würdet!"

Können wir nicht eindeutig den aktuellen Bezug dieser klaren Aussage des Qurans erkennen?
Bestimmte sogenannte islamische Regierungen hegen heutzutage nicht nur Freundschaft mit den eigentlichen Feinden des Islam, sondern haben sich diesen menschenverachtenden Machten ganz und gar ausgeliefert und unterworfen.

Werden nicht aufgrund dieser Unterwerfung die US-Aggressoren erst dazu in die Lage versetzt, Tat für Tag unschuldige Muslime, wie beispielsweise in Libanon zu töten?
Können nicht auf Grund dieser Unterwerfung die russischen Okkupanten weiterhin das tapfere muslimische Volk Afghanistans ermorden?
Konnte sich das zionistische Besatzerregime nicht wegen dieser feigen Unterwerfung etablieren und einen Völkermord gegen das palästinensische Volk inszenieren?
Konnten die Zionisten nicht deshalb den Libanon unbehindert überfallen, um die islamische Bewegung zu ersticken?
Können wir wirklich diese "islamischen" Regierungen, die sich feige den unterdruckerischen Militärmächten aus Ost und West unterworfen haben und die "Feinde Gottes" zu ihren Freunden genommen haben, dennoch als Muslime bezeichnen?

Die "Feinde Gottes" versuchen unentwegt, die Gläubigen auf ihre falschen Wege zu ziehen. Daher sollten sich die Muslime davor hüten, mit diesen heimtückischen Kräften Freundschaften einzugehen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Muslime alle Beziehungen mit den Nichtmuslimen abbrechen s0llten! Die Muslime sind angehalten, die gesellschaftlichen Beziehungen zu andersdenkenden Menschen aufrechtzuerhalten. Wie anders könnten sie dann diesen Menschen etwas vom Islam erzahlen?

Doch sollten die Muslime dabei den Rahmen des Islam niemals verlassen!

Der Quran lehnt also eine Freundschaft der Muslime mit jenen Ungläubigen, die aktiv gegen das Gesetz Gottes und die Muslime vorgehen, ab. Denn eine solche Freundschaft würde die Beziehungen unter den Muslimen, sowie die Grundfesten der islamischen Gemeinschaft erschüttern und gefährden.

Der Quran spricht mit folgenden Worten über jene, die nicht an Gott und Seinen Gesandten glauben:

"Du wirst viele von ihnen sehen, die sich mit den Ungläubigen befreunden. Sicherlich ist das, was sie für ihre Seelen vorausschicken so schlecht, dass Gott mit ihnen böse ist und sie die Pein ertragen müssen. Hätten sie doch an Gott und den Propheten und an das, was ihnen geoffenbart worden ist, geglaubt, dann hatten sie jene nicht zu Vertrauten gemacht! Aber die meisten von ihnen sind Gottlose!" [5 : 79-80]

Die Freundschaft der Gläubigen mit den Ungläubigen entspringt also dem Unglauben gegenüber Gott, den Propheten und Seinen Weg. Aus dem Vers sehen wir deutlich, welche negativen Folgen ein solches Verhalten nach sich zieht. Gott will damit die Gläubigen vor solchen Freundschaften warnen und bewahren. Warum hat der Quran diese Art von Freundschaft so eindeutig abgelehnt? Das Ziel der Ungläubigen, genauer gesagt derjenigen, die entweder offen die Wahrheit und das göttliche Gesetz bekämpfen oder aber insgeheim im Verborgenen Plane gegen die Gläubigen aushecken, ist klar. Sie wollen nicht in eine Beziehung mit den Gläubigen treten, um einen zwischenmenschlichen Kontakt herzustellen, sondern um ihre eigenen Interessen durchzusetzen. Sie werden, sofern sie die geringste Möglichkeit haben, versuchen, ihre Hände und Zungen in Schlechtigkeit gegen die Gläubigen loszulassen. Im Grunde geht es ihnen darum, zuerst den Gläubigen ihre Denkweisen, Überzeugungen und ihre Kultur aufzuzwingen, um sie dann auch in anderen Bereichen unterwerfen und ausbeuten zu können.

Es ist eine Tatsache, dass die unterdrückerischen Mächte in andere Völker auf dem Wege der Gedanken und der Kultur eingedrungen sind. Doch der Islam schließt die Tür dieser hinterhaltigen Einflussnahmen.

Ferner lehrt der Quran den Gläubigen, dass sie sich keine Hoffnung zu machen brauchten, irgendeinen Nutzen von den Ungläubigen ziehen zu können. Hierzu heißt es:

"Das sind die, welche die Ungläubigen zu Vertrauten machen anstatt der Gläubigen! Wünschen sie denn etwa Macht und Größe durch sie, obwohl alle Macht in Gottes Hand liegt?" [4 : 139]

In diesem Vers öffnet der Quran all jenen Gläubigen die Augen, die meinen, die Ungläubigen könnten ihnen in irgendeiner Weise dienlich sein. Muss doch die Orientierung der Gläubigen an den Ungläubigen zu einer Spaltung und damit Schwächung der Gemeinschaft der Gläubigen fuhren!

Diejenigen Gläubigen aber, die ihre Gemeinschaft in der Hoffnung auf Größe und Macht verlassen und zu den Ungläubigen überwechseln, werden ihr Ziel nicht erreichen: im Gegenteil, sie werden schließlich alle ihre Macht und ihre Größe verlieren.

Jasmin
shia-Rose
shia-Rose

Weiblich Anzahl der Beiträge : 385
Anmeldedatum : 09.08.09
Stadt : Berlin

http://www.al-shia.eu

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten